Amerika und die Dicken Dinger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    TeamSpeak 3 IP: 5.35.244.169:9987

    • Amerika und die Dicken Dinger

      Vielleicht ist es in anderen Bundesstaaten des Herrschers der Welt anders (was mich wundern würde - ich "kenne" nur CA, NV und MA), aber hier gibt es nur Dicke Dinger.

      Autos nicht unter 5 Liter (Hubraum), Frauen mit Fahrgestellen, die solche Autos auch notwendig machen, Männer mit Bäuchen, die faktisch nichts mehr mit Bäuchen gemein haben, Motorräder (Harley und BMW, alles andere darf hier nur auf dem Fahrradweg bewegt werden) und Waffen.

      Findet hier mal eine Tüte Chips unter 1kg, eine Flasche Coce unter einer halben Galon (für die Anhänger des SI*: Hier rechnet man noch in Inches, Miles, Dollar und Galonen. Eine Galone sind knapp 4 Liter - mein Leih-Nissan schluckt sich auf 25 miles eine Galone weg, wenn ich immer schön im Sport-Betrieb die Kurven rauf und runter ballere)

      Ich habe mir den Spaß gemacht und bin in einen der local weapon shops marschiert. Da schlägt das Herz schon höher, wenn man durch die vollvergitterte Eingangstür eingelassen wird (erinnert mich an einen Puff in Boston ... aber das ist eine andere Geschichte).
      Vier freundliche Mitarbeiter (3 Typen des Schlages Rockey Balboa, eine Frau ebenfalls des Schlages Rockey) empfingen mich mit einem herzlichen "Hey!".
      Nachdem ich mich als Europäer geoutet hatte ("Poor guys...") wurden mir alle möglichen automatischen Waffen vorgeführt ("shotguns are for old man, these are for fun!!!"). Logisch darf man die anfassen und auch damit zielen (Bitte nur nicht auf einen Polizisten, wenn der durch die Tür kommen sollte! Alle biegen sich für Lachen.)

      Mir drücken sie dann eine "civilian M16" in die Hände (oder so etwas, ich kenne mich da ja nicht aus) 5.56, 10 rounds per mag, 3.5 - 6.0 magnitfier, laser pointer, ... "1.800 US$ including the scope and 250 rounds plus taxes". Das ist ja ein Schnappi.

      Ob ich die denn auch mal ausprobieren dürfe? Klar, denn die haben eine Public Shooting Range irgend wo in der Wüste 50mls östlich von San Francisco. Ich solle doch morgen einfach mal vorbeikommen.

      Kaufen kann man die natürlich nur als Amerikanischer Staatsbürger (direkt mal die Greencard beantragt), und wenn man die Anforderungen erfüllt (keine Drogendelikte, keine Verkehrsregeln missachtet, keine Steuern hinterzogen - Selbstjustiz ist noch ok, da drücken die Behörden gerne mal ein Auge zu, vor allem wenn es ein Mexikaner war), dann kann man sich so viele Waffen kaufen, wie in den Kofferraum passen (der geht als Waffenschrank durch, wenn es ein Dodge sei. Toyota bekäme man mit einem Dosenöffner auf! Wieder schallendes Gelächter.)

      Ja, ja, doof ist, dass die Liberalen die ganzen Gesetzte hier verwässern. Maximal 10 rounds per max, und keine Vollautomaten mehr. Und um die Magazine auswerfen zu können, müsse man nun im Gegensatz zu den militärischen Automaten einen Knopf drücken. Wie lästig ... Es gäbe da aber technische Tricks... aber das könne er mir dann auf der Shooting Range alles zeigen.

      Ob ich auch an einer M1911 interessiert wäre? Die reiße Löscher wie eine 7.62 aus 100 Yards Entfernung. Da ich mit dem Angloamerikanisches Maßsystem nicht so vertraut bin, winke ich ab. "Ich stehe eher so auf eine Walther" (und wusste nicht, dass Walther diese Dicken Dinger baut ...).

      Ach so: Putin sei doof bzw. nicht ganz dicht in der Birne. Meint der Rockey. Wieder allgemeines Gelächter. Man müsse sich doch vor den Ukrainern schützen... Dass die nicht die Initiatoren des Konflikts sind und mit Putin ja eigentlich nix am Hute haben, das war denen fremd. "Protect your own! You must equipt you and your family with guns!" - Ja, das macht ja nun schon Obama, der mächtig Dicke Dinger an die Ukrainer liefern wird, damit der Konflikt endlich mal aus der Welt geschafft wird.

      Na, ich habe mir erst mal eine Dose Bier geholt (geschätzt eine Viertel Galone... logischer Weise in einer Brown Bag, da man ja auf der Straße kein Bier trinken dürfe - aus der Tüte wäre das was anderes - im Auto auch, denn da ist man ja nicht auf der Straße ...)

      In den USA und auch dem Staate CA gilt übrigens das Recht auf Selbsverteidigung. Dazu gehört auch der simple Verdacht: Lungert da irgend eine mexikanisch anmutende Gestalt hinter der Tanke rum, so wird einen kein Gericht der USA-Welt verknacken, wenn man diesen prophylaktisch um schießt Vermutlich bekommt man noch einen Dicken Orden.)

      Hab mich grade beim Green Card-Antrag vertippt und wurde gesperrt. Werde es in 10 Jahren noch mal versuchen.

      *SI: System International, für Fachidioten vollständig "Système international d’unités" - Meter, Sekunden, Kilogramm (nicht Gramm!), Ampher, Kelvin und Mol ah ja und Candela) Da das in Frankreich verabschiedet wurde, was nach Meinung der Amerikaner ja hinter dem Eisernen Vorhang liege, haben die für sich entschieden bei inch, foot, yard und mile, oder auch link, rod, chain, furlong, auf dem Wasser fathom, shot, cable, nautical mile, auf dem Acker dann rood, acre, ... egal.)
      Dateien
      • Dickes Ding.jpg

        (1,46 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      MSI Z68A-G45 | i5 2500K@4,3GHz | 16GB DDR3@1333 | inno3D GTX 770 iChill HerculeZ X3 Ultra | BenQ XL2411T | Win7 64 | Logitech G810/G13| Unitymedia 100
      Razer DeathAdder 2013 | Sennheiser PC 323D | 2x Samsung SSD 850 Pro 256GB | 2x 1TB Black Caviar


      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Garageman ()

    • Interessant übrigens die Voraussetzungen, um im Bundesstaate CA eine Waffe erwerben zu können:

      Method 1 of 5: Your Personal Right to Bear Firearms

      According to the second amendment of the United States Constitution, it is your right as a citizen to keep and bear arms. But there are rules and qualifications to keep in mind. Are you the right age, for example? Do you have a criminal record? Are you mentally stable? Are you legally an American citizen (or a foreign national)?

      Make sure you're the right age. To buy a rifle or a shotgun (excluding assault rifles banned under state law) you must be 18. To buy a handgun you must be 21.

      If you're a convicted felon, stop here. Federal law 18 U.S.C. § 922(g)(1) states it is illegal for felons to own firearms.

      Similarly, if you've ever been committed to a mental institution, you'll have a difficult time passing your background checks. And regardless of the background check, it may not be a good idea to own a firearm if you know you are mentally unstable, suicidal, or are taking drugs for any mental illness.

      As an American citizen, you can purchase firearms. If you are not a citizen, some visas may allow you to purchase firearms, but normally you are not able to. (Na, was ein Glück!!!)

      Method 2 of 5: Start the Application Process

      Submit an optional Personal Firearms Eligibility Check (PFEC) application along with a copy of your California Driver’s License or ID Card and a check or money order for $20. Get the application notarized and include an impression of your right thumbprint. If you're not a U.S. citizen, you'll also need to include an Alien Registration or I-94 Card. You should get the results back within 30 days, but it can take up to 120. This process is separate from the background check and 10-day waiting period described in later steps.[1] This is to determine if you can legally possess and purchase firearms. Submitting this form is a good idea if you're unsure of your qualification to own a firearm, but it is not required before buying a firearm

      Method 3 of 5: Take the Handgun Safety Test

      Go to your local gun shop (Federal Firearms Licensed dealer) and request to take the 30-question handgun safety test. It will cost some money, but it's a requirement if you want to purchase a handgun. When you pass, you will receive a certificate. If you fail the test, you can take it again however many times you need to. It costs $25.00 ($19.00 dealer's record of sale (DROS) fee, $5.00 in safety enforcement fees due to gun lock law). It should be noted that there are a number of exemptions to this requirement. These include specific law enforcement affiliations and current or prior military service.

      Method 4 of 5: Decide on What Type of Firearm You Want to Buy

      Look around, ask around, and find the firearm you wish to purchase. Most gun shops will allow you to touch and hold the firearms before you purchase them. Mossberg 500 or Remington 870 are both great firearms for home defense.

      Pistols (handguns) are great for self-defense and concealed carry (requires a state license). On the other hand, they require a lot of practice and dexterity to become proficient. They aren't good for hunting (if you are hunting something larger than rabbits). Pistol effectiveness drops drastically after 20–30 yards (18.3–27.4 m), but can be used in well-trained hands at 100 yards (91.4 m); it is the only firearm which can still be very effective at touching distances.

      Rifles can fill in many different needs. Hunting (any size game) target shooting (with a scope: up to 1,000 yards). Bolt action rifles can be cheap, yet very accurate. Semi-automatic rifles can be good for target and home defense use. Automatic rifles cannot be purchased in California without special licenses.

      Shotguns are arguably the most versatile weapon. The firearm can shoot solid shots (like bullets, known as slugs), as well as bird shot (for birds and rodents). It can also be loaded with the powerful and well known 00 buck (double-aught buck) which, as its name suggests, is good for hunting larger game, but is also extremely well-suited for home- or self-defense. Shotguns can be cheap, and most are very expandable and customizable. Effective range with buckshot (depending on the barrel) can be up to 100-yards, but with slugs (and a proper setup), shotguns are effective out to 300 or more yards.

      Notify the cashier.

      The cashier will need valid photo ID. You will pay for the gun at this time (some gun stores will allow you put the gun on layaway or may only require you to pay part of the cost of the gun before you pick it up). You will be required to sign some papers (ATF Form 4473, DROS), which will need to be filled out with place of residency and other information. It will also require your right thumb print. The fee for this is $25.In California, you are only allowed to purchase one handgun within a 30-day period.

      Method 5 of 5: The 10-Day Waiting Process

      Wait 10 days (240 hours to the minute on DROS form - Na, das ist ja mal was!!!)
      This is the worst part of the experience (Ja, 10 Tage warten ... So lange also noch BF4 zocken und virtuell rumballern)
      uring this time your DROS information is being sent to the CA DMV, CA DOJ, and then on to the FBI NICS (aber nicht zum MAD, KGB und der KVB). At any time through the 10 days you can be denied. Sometimes it will take a full 9 days for a denial. After 10 day wait you'll come in to pick up firearm and sign 4473 form again.
      Now is a good time to purchase a California-approved firearms safe (or locking device - wie besagten DODGE). Safes are a good way to be able to store your firearms (zumindest bei den Billigtüren und -schlössern, die hierzulande als Haustüren verbaut werden), and store them safely, where they won't get stolen or others (children, friends, etc.) won't have access. As required by law in California you must either own a California-approved gun safe or purchase a new gun lock for each firearm purchased. Proof is required for each.

      Proof of ownership of a gun safe requires either an owners manual (kann man zur Not auch schnell selber schreiben) or a receipt of purchase.

      Proof of Lock ownership requires a receipt of lock within 30 days of actual pick up date (not date of sale). Most American gun dealers will already include a free original equipment manufacturer (OEM) gun lock that will satisfy this requirement (not all of the free locks are California legal, see your local dealer for more information or visit the California's Department of Justice website for a complete list of approved locks).

      Before your 10 days are up, make sure you have the rest of the money for the firearm (if you haven't already paid for it in full). If you have purchased a pistol, you will need your handgun safety certificate and proof of residency (this can be a recent water or electric bill or even valid vehicle registration).

      Go pick up your firearm.

      If you successfully pass the background check, you can now return to the retail outlet and purchase your gun.

      You will sign some papers, saying you are now in possession of the firearm. You will be required to have (or purchase) a California-approved locking device or prove you own a safe (or sign an affidavit saying you own a safe, but do not have proof). Laws in California are much more lenient on long guns than on handguns.

      If it is a handgun, the earlier mentioned items will be required (safety certificate and proof of residency). They will also have you show you can handle the handgun safely by having you lock back the slide and releasing it. Load a dummy round into the magazine, and loading the gun with it. Ejecting the magazine and a question will be asked, "is the gun still loaded?". Ejecting the round, all while maintaining muzzle control, pointing the muzzle in a safe direction, and keeping your finger off the trigger. The handgun must also be sold with a slide, action, or trigger lock. Most handgun manufacturers ship the pistol with one of the above, but you may be required to purchase one.

      Und: Zack! haste 'ne Knarre. So einfach ist das. Da lob ich mir doch mal die Amerikaner. Lang lebe ... ja, wer eigentlich???

      Und los geht die Indianer-Jagd. Oder Mexikaner. Egal. Elche gibt es hier keine (mehr), Büffel gab es noch nie, langhaarige Surfer darf man seit den späten 60ern nicht mehr erschießen (jagen schon noch), Kaninchen und Eichhörnchen sind zu flink um sie zu erwischen (oder man greife zum guten alten Buckshot 00)

      Ungeniert Copy-Paste from: wikihow.com
      MSI Z68A-G45 | i5 2500K@4,3GHz | 16GB DDR3@1333 | inno3D GTX 770 iChill HerculeZ X3 Ultra | BenQ XL2411T | Win7 64 | Logitech G810/G13| Unitymedia 100
      Razer DeathAdder 2013 | Sennheiser PC 323D | 2x Samsung SSD 850 Pro 256GB | 2x 1TB Black Caviar


    • Garageman schrieb:

      felons

      Das sind übrigens Schwerverbrecher. So ein Gesockse, dass im Guantanamo Bay Detention Camp die kostbare Zeit von Amerikanischen Wächtern und enorme Mengen an Steuergeldern verschwendet... ach ne, die sitzen ja eher im San Quentin State Prison, das ist bereits mehrfach abgeschrieben und verwaltet sich faktisch von selber. Da muss man auch nicht so akribisch aufpassen wie in Guantanamo, denn hier sitzen ja nur amerikanische Schwerverbrecher ein ("In God we trust!", Nix Koran oder so - die bitte alle in das Camp)

      (Übrigens glauben die Amerikaner erst seit dem Kalten Krieg '56 an Gott im weiteren christlichen Sinne, denn damals war der große böse Gegner ja der "gottlose Kommunist". Da es den ja nun nicht mehr gibt, könnte man den Leitspruch ja durchaus revidieren, vielleicht "In the Abendland we trust!" oder vergleichbares. Wir könnten ja mal ein Brainstorming anstoßen...

      Lesenswert: U.S. Department of the Treasury
      MSI Z68A-G45 | i5 2500K@4,3GHz | 16GB DDR3@1333 | inno3D GTX 770 iChill HerculeZ X3 Ultra | BenQ XL2411T | Win7 64 | Logitech G810/G13| Unitymedia 100
      Razer DeathAdder 2013 | Sennheiser PC 323D | 2x Samsung SSD 850 Pro 256GB | 2x 1TB Black Caviar


    • Wie immer ein super guter Beitrag.
      Mit Spass an der Sache geschrieben.
      Eines frage ich mich aber.
      Woher kennst du einen Puff in Boston.??
      Nein ich bestehe natürlich nicht auf eine Erklärung.
      Aber beim lesen ist bei mir schon ein Lächeln aufgekommen.

      Man freut sich schon auf weitere Infos über unseren Freunden des Freihandelsabkommens.
      Mit dem doch so bösen Putin ist ja nach dem westlichen Gestichel keine Waffengeschäft zu machen. Hust