Angepinnt Reale Kriege virtuell führen - Eine Vision

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    TeamSpeak 3 IP: 5.35.244.169:9987

    • Reale Kriege virtuell führen - Eine Vision


      Der Weltfrieden lässt noch auf sich warten. Wahrscheinlich erlebt ihn unsere Erde erst nach dem Auslöschen der Menschheit durch deren globalen Atom-Endschlag. Dennoch sind einige Gedanken zu Alternativen doch recht interessant...

      V
      or dem Hintergrund der optischen und physikalischen Realitätstreue in den neuen Multiplayer-Spielen wie z.B. America's Army oder Battlefield ist es durchaus möglich zukünftige Auseinandersetzungen verfeindeter Mächte ausschließlich im virtuellen Cyberspace zu führen.

      Die Investitionen in Soft- und Hardware wären gewaltige Investitionsförderungsprogramme, zehntausende neue Arbeitsplätze in ebenso neuen Industrien würden die Soldaten der Armeen und konventioneller Rüstungsfirmen nicht "soldlos" werden lassen und die globale Arbeitslosigkeit stark dezimieren.
      Vor allem aber würden Schmerz, Trauer und unendliches Leid ein Ende haben, welche die konventionellen Kriege begleiten.

      In einem Beitrag auf Militainment.info wurden bereits 2011 virtuelle Waffensysteme beschrieben, welche die Möglichkeiten der Umsetzung erahnen lassen. Ein Auszug:

      "Im Frühjahr erschien in Deutschland das Videospiel »Elements of War« des russischen Unternehmens Lesta Studios. In dem 3D-Echtzeit-Strategiespiel stehen sich nach einer Klimakatastrophe im Jahr 2022 die USA, Rußland und eine »Europäische Allianz« gegenüber.

      Der Krieg wird dabei unter anderem mit Kampfpanzern vom Typ »Leopard 2A5« sowie Spähwagen vom Typ »Fennek« ausgefochten. Beide Fahrzeuge werden in der realen Welt vom deutschen Unternehmen Krauss-Maffei Wegmann (KMW) in München und Kassel hergestellt. Auch der Düsseldorfer Rheinmetall-Konzern ist mit Fahrzeugen vertreten: Das modular aufgebaute »Geschützte Fahrzeugsystem«, kurz »GeFas«, existiert in der Realität zwar nur als Studie, im Videospiel ist es aber bereits voll einsatzbereit und sogar mit Rheinmetall-Logo versehen. Der gepanzerte Transporter »Boxer«, eine Gemeinschaftsentwicklung von KMW und Rheinmetall, wird gerade erst in die Bundeswehr eingeführt und ist in »Elements of War« ebenfalls schon spielbar.
      "

      Sehr gute Beiträge zu den Themen um die Cyber-Wars findet man auch auf den Seiten der AG-Friedensforschung.

      Reale Kriege nur noch virtuell führen - wirklich nur eine Vision?!

      Als wir JUNGS schon MÄNNER waren, gab es diese Games noch nicht.
      Wie gut, dass wir MÄNNER immer noch JUNGS sind. :thumbup: