VR-Systeme: Die Qual der Wahl?! Oder einfach noch warten?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Silvergamers TS3

    • VR-Systeme: Die Qual der Wahl?! Oder einfach noch warten?!

      Vor einien Jahren gab es schon einmal den Versuch, die Vitrual Reality-Lösungen auch am Markt der Privatanwender zu etablieren. Aufgrund mehrerer Probleme blieb es mehr oder weniger bei dem Versuch. :/

      Aktuell sind die Systeme bereits viel weiter entwickelt. Dabei gibt es sogar gleich mehrere recht funktionsfähige Systeme...

      Auf Steam bin ich auch die HTC Vive gestoßen, die auch HIER beim Entwickler & Hersteller vorgestellt wird. Sie scheint ganz ordentlich zu funktionieren.

      Die Oculus Rift als Konkurenzprodukt gibt es aktuell (Januar 2018) für ca. 450 Euronen. Diese hinterlässt in den Testberichten einen recht guten Eindruck.

      Unser Silvergamer Patrick hatte mich auf die Primax 8K aufmerksam gemacht. Aktuell ist diese Version noch nicht zu erhalten (voraussichtlich im März 2018), der Hype darüber ließe das Warten darauf aber aushalten lassen.

      Ich schiele nun ein wenig auf die Oculus Rift, bin mir aber weiter unsicher darüber, ob das die richtige Wahl sein würde. Was ist denn deine Meinung dazu?! ?(
      Als wir Jungs schon MÄNNER waren, gab es diese Games noch nicht.
      Wie gut, dass wir Männer immer noch JUNGS sind.

    • Imo:
      Gespielt habe ich Assetto Corsa, DCS World mit den Kaufmodulen A10C, UH-1H Huey und SA342M Gazelle, Elite Dangerous, Euro Truck Simulator 2 und Onward.
      Ohne VR packe ich keines dieser Spiele je wieder an!

      In DCS und ED kann ich Gegner aufgrund der zu niedrigen Auflösung kaum bis gar nicht ausmachen.
      Die Beschriftungen der Instrumente in den virtuellen Cockpits ist ebenfalls nur schlecht lesbar.
      Die Immersion hingegen ist unbeschreiblich toll! Man hat tatsächlich das Gefühl in einem Auto/Flugzeug/Raumschiff zu sitzen.
      Onward ist ein Shooter, bei dem man sich tatsächlich frei im Raum bewegen muss. Will man sich im Spiel hinlegen, muss man sich auch in echt hinlegen. Genial!
      Leider stört das Kabel der Brille extrem und ich habe stets Angst um die Hardware gehabt.
      Auch die Kabel der Kameras sind viel zu kurz und nicht jede USB-Verlängerung funktioniert :(

      Ob ich die Oculus Rift wieder kaufen würde?
      Nicht für den Preis, den ich insgesamt bezahlt habe (Early Adopter, ca. 940,- inkl. zwei zus. Kameras).
      Bei 400 Euro würde ich heute zuschlagen, wenn es keine Alternativen geben würde.
      Mit der Pimax 8K könnte es allerdings in naher Zukunft eine Next-Gen VR-Brille geben!
      Ob sie der Oculus und der Vive das Wasser reichen kann, wird sich zeigen.
      Ich warte jedenfalls ab.
    • Hab' vielen Dank für deine Informationen, Patrick. Die Erfahrungsberichte aus der alltäglichen Praxis heraus sind wertvoller als jene Berichte einschlägiger Internetseiten oder PC-Magazinen, von denen man nicht weiß, wie viele Lobbyisten auf einen Redakteur kommen. 8)
      Als wir Jungs schon MÄNNER waren, gab es diese Games noch nicht.
      Wie gut, dass wir Männer immer noch JUNGS sind.